Exkursionen & Fahrten

 

Stolpersteine1Am 09.11.2023 machten zwei Geschichtskurse und ein Politikkurs des Kaiser-Karls-Gymnasiums Aachen sich auf den Weg, um im Rahmen der, von der Stadt Aachen organisierten Stolpersteinputzaktion, angesichts der Reichspogromnacht am 09.11.1938, den Opfern Respekt zu zollen und ihrer zu gedenken.

 

Segelfahrt23 1

Die Segelfahrt der Sporthelfer 2023 nahm ihren Anfang am 07. August in Heerlen, um von dort aus mit dem Zug nach Lemmer zu fahren, denn da wartete nicht nur das Gepäck der gespannten Schülerinnen und Schüler, sondern auch das Gefährt für die Woche: Ein Katamaran und eine Bavaria.

Englandfahrt23 1

Nach langen Wochen des Wartens machte sich die Stufe 8 am 25.09.2023 endlich voller Vorfreude auf den Weg nach England. Selbst die widrige Wettervorhersage, die sich letztendlich als doch nicht so schlecht herausstellte, konnte die Stimmung bei der Abfahrt an der Hotmannspief nicht verderben. 

Euroklassenzimmer23 3

Außerschulische Lernorte besuchen und benachbarte Kulturorte kennenlernen

Dies stand wieder für alle sechsten und siebten Klassen in der Woche vor den Herbstferien auf dem Plan. Jede Klasse nahm an einer Führung und einem Workshop teil. Thematisch ging es um das Leben in Europa im Mittelalter zur Zeit Karls des Großen (Klassen 6) und um das Thema Demokratie und Verantwortung (Klassen 7). Finanziert wurden die Besuche im Grashaus durch das Programm „Öcher Mehrwert“ sowie durch „Europe Direkt“, die Kosten für die Workshops im Centre Charlemagne wurden vom Förderverein der Schule übernommen. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen dieser Thementage beigetragen haben!

Liege23 1Am 28.09.23 sind die Siebtklässler, die das Fach „Französisch“ gewählt haben, mit Frau Knuck, Frau Bergweiler und Herrn Keuthen nach Liège gefahren.

Landtag23 4

Am 22. September 2023 sind die Klassen 8 A und 8 B mit Frau Adams, Frau Kolander, Herrn Keuthen und Frau Knuck zum Landtag von NRW gefahren. Wir sind mit dem Zug und der Straßenbahn angereist. Im Anschluss wurden wir nach einem Sicherheitscheck in das Programm eingewiesen, welches aus einer Präsentation über die grundlegenden Informationen über den Landtag, einem Frühstück, einem Einblick in die Plenarsitzung und einer Fragestunde mit einer Abgeordneten aus Aachen, bestand.

Sprachenexkursion23 1

Am 28. September 2023 haben wir einen tollen Ausflug mit unserem Lateinkurs nach Bochum gemacht.

Erdkunde Exkursion 1

Am 02.06.2023 nahmen die Erdkunde Kurse der EF an einer Exkursion zum Unterrichtsthema „Förderung und Nutzung fossiler Energieträger im Spannungsfeld Ökonomie und Ökologie“ teil. Wir fuhren ab Aachen HBF mit dem Zug und kamen um ca. 8:40 Uhr an der Haltestelle Kerpen-Buir an, wo wir auf den Tourguide Herrn Perschke trafen. Er führte uns mit seinen spannenden Berichten durch den Hambacher Forst.

Erdkunde Hambacher Forst

Durch die größte Braunkohlegrube in Europa, die dort lokalisiert ist, ist der Hambacher Forst von 4100 Hektar auf eine Fläche von 500 Hektar Fläche geschrumpft. Seit dem Braunkohleabbau ist aufgrund dessen die Anzahl der Aktivisten, die den Wald retten wollen, stark gestiegen. Diese besiedelten oftmals den Wald und lebten in selbstgebauten Baumhäusern, die wir ebenfalls besichtigten, und verfolgten das Ziel, den Wald vor dem weiteren Abbau durch RWE zu schützen. Dieser Aufstand führte zu viel medialer Aufmerksamkeit und rettete durch einen Kompromiss zum Kohleausstieg den verbleibenden Teil des Hambacher Forsts.

Erdkunde Exkursion 2

Daraufhin wanderten wir zum Braunkohletagebau Hambach und standen nur Meter vor Abruchkante. Abschließend besuchten wir den aufgrund der Ausweitung des Tagebaus verlassenen Ortsteil Mannheim-alt. Laut Plänen soll Mannheim-alt noch abgebaggert werden und für immer verschwinden. Von da aus ging es zu Fuß wieder zur Haltestelle, sodass wir schließlich um ca.13:40 Uhr wieder in Aachen ankamen.

Ihssan Rhetassi, Q1

FotoMisereor

In diesem Halbjahr beschäftigte sich der Erdkunde Leistungskurs der Q1 unter anderem mit dem Thema der globalen Disparitäten und wie diese Disparitäten ausgeglichen werden können. Passend dazu haben wir das bischöfliches Hilfswerk „MISEREOR“ (übersetzt: „Ich erbarme mich“) besucht, welches durch seine weltweiten Hilfsprojekte ebenfalls dazu beiträgt, weniger entwickelte Länder und Regionen in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Das benötigte Geld wird über Spenden oder über Gelder des deutschen Bundesministeriums bezogen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.