Französisch im Wahlpflichtbereich I (ab Jg. 7)

Am Kaiser-Karls-Gymnasium kann das Fach Französisch erstmalig in der Klasse 7 im sogenannten Wahlpflichtbereich I (WPI) als zweite Fremdsprache neben dem Englischen gewählt werden.

 

Lehrwerke und Unterrichtsinhalte

Es wird nach dem neuen Lehrwerk „À plus! - Französisch für Gymnasien, nouvelle édition, Band 1-4“ (Cornelsen-Verlag) unterrichtet. Zu dem Lehrwerk werden im Unterricht vielfältige Zusatzmaterialien, wie z.B. Arbeitsheft, Audio- und Video-Material sowie PC-Programme (mit Übungssoftware und Wortschatztrainer) verwendet.

 

Wochenstunden und Klassenarbeiten

Die zweite Fremdsprache wird im achtjährigen Bildungsgang in den Klassen 6 und 7 planmäßig mit vier Wochenstunden unterrichtet. Es werden pro Halbjahr drei Klassenarbeiten geschrieben. In den Klassen 8 und 9 wird das Fach Französisch als WPI fortgeführt und planmäßig mit drei Wochenstunden unterrichtet. Es werden im Halbjahr 8.1 drei und in 8.2 zwei Klassenarbeiten (d.h. 5 insgesamt in Klasse 8) bzw. in Klasse 9 pro Halbjahr zwei Klassenarbeiten geschrieben.

 

Sprachliche Förderung - Vorbereitungs-Kurs DELF-Prüfung

Neben dem Französischunterricht können interessierte Schülerinnen und Schüler in Klasse 8 im Rahmen einer außerunterrichtlichen AG auf Prüfungen für das französische Sprachenzertifikat DELF (verschiedene Niveaus) vorbereitet werden.

 

Französisch in der Oberstufe – Neueinsetzend und fortgeführt

In der Einführungsphase (Jg. EF) können Schülerinnen und Schüler am KKG Französisch als neueinsetzende oder fortgeführte Fremdsprache belegen. Wenn allerdings Französisch bereits in der Sek I erlernt wurde, kann es nicht als neu einsetzende Fremdsprache in der Oberstufe gewählt werden.

Parallel zu den Unterrichtsinhalten vermittelt der Französischunterricht in der Oberstufe ein breites Repertoire an Fachmethoden und Formen des selbstständigen Arbeitens (z.B. Umgang mit Nachschlagewerken und Wörterbüchern, Pro- und Contra-Diskussionen führen etc.).

 

Wochenstunden und Leistungsüberprüfungen

Der Französischunterricht in den Grundkursen der Oberstufe umfasst drei Stunden wöchentlich. Ein Leistungskurs wird für die Schülerinnen und Schüler des KKG an der Kooperationsschule St. Leonhard angeboten und umfasst fünf Wochenstunden.

Pro Halbjahr werden in der Oberstufe in Französisch (fortgeführt) zwei Klausuren geschrieben, sofern entweder ein naturwissenschaftlicher Schwerpunkt vorliegt und Französisch die einzige gewählte Fremdsprache in der Oberstufe darstellt oder wenn ein sprachlicher Schwerpunkt vorliegt und Französisch zu den zwei gewählten Sprachen gehört, die den sprachlichen Schwerpunkt bilden. Sollte Französisch als zusätzliches drittes sprachliches Wahlfach genommen werden (z. B. Englisch + Spanisch = Schwerpunkt, Französisch = drittes sprachliches Wahlfach), so werden keine Klausuren in Französisch geschrieben. Die Note ergibt sich dann aus der Leistungsbeurteilung im Bereich „Sonstige Mitarbeit“.

Bei Französisch als neu einsetzender Fremdsprache werden grundsätzlich immer zwei Klausuren pro Halbjahr geschrieben.

Für alle Kurse, in denen Klausuren geschrieben werden, gilt, dass in der Einführungsphase eine Klausur durch eine Mündliche Prüfung ersetzt werden kann und dass mindestens einmal in der Qualifikationsphase eine Klausur durch eine Mündliche Prüfung ersetzt muss.

 

Sprachliche Förderung

Begabte Schülerinnen und Schüler werden animiert, am Bundeswettbewerb der Fremdsprachen im Solo-Wettbewerb teilzunehmen. Sie erfahren Unterstützung durch die jeweilige Fachlehrerin.

 

Austauschmaßnahmen und Exkursionen

Das Kaiser-Karls-Gymnasium möchte als Euregio-Profilschule Sprachkenntnisse seiner Nachbarn sowie das Zusammenleben in der Euregio durch diverse Projekte und persönliche Begegnungen (v.a. in Klasse 5 und 6) fördern).

Die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 und der Einführungsphase (EF), d.h. sowohl der Kurse der fortgeführten als auch der neu einsetzenden Fremdsprache Französisch am jährlich stattfindenden Austausch mit der Partnerschule des KKG, dem Lycée Pasquet in der Provence (Arles) hat einen hohen Stellenwert.

 

Weitere außerunterrichtliche Aktivitäten

Als außerunterrichtliche Anwendungsmöglichkeiten des Französischen können folgende Bereiche am KKG exemplarisch genannt werden:

  • Veranstaltungen in französischen Kulturinstituten, Kinobesuche (französische Filme), Besuche von französischen Theaterstücken mit Schülerinnen und Schülern der Oberstufe; Studienfahrten, Firmenpraktika
  • Die Welt des Internet mit Informationsbeschaffung aus verschiedenen Websites und mit persönlichen Kontaktmöglichkeiten (Chat etc.), Briefaustausch
  • In regelmäßigen Abständen besuchen die Kolleginnen und Kollegen mit einigen Lerngruppen französische Filmvorstellungen anlässlich der jährlich stattfindenden Cinéfête in Aachen.
  • Einrichtung eines Schnupperkurses Französisch in Klasse 5 im Rahmen der Euregio-Profil-Schule.

Verena Werner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok