Das Gießen von Metall hat in Deutschland eine lange Tradition und auch heute sind hier noch viele Gießereien angesiedelt.

Dass dieser doch recht einfache Prozess so mathematisch geworden ist, wurde mir erst klar, als ich im Rahmen der CAMMP week 2018 von der Problemstellung der Gießgerechten Konstruktionen erfuhr.

Durch den von der RWTH Aachen und dem KIT vermittelten Kontakt zu der Magma GmbH wurde unserer Arbeits-Gruppe, dann auch das ganze wissenschaftliche Potential bewusst.

So machte uns die Firma MAGMA GmbH darauf aufmerksam, dass beim Gießen von Formen mit großer Wandstärkendifferenz Hohlräume entstehen können und diese die Stabilität des Endprodukts negativ beeinflussen kann.

Das Ziel war es eine Software zu entwickeln, die mit einer akzeptablen Laufzeit solche Problemstellen, die einen Bruch verursachen könnten, im Vorfeld erkennt und in der Realität einsetzbar ist. Damit wird es möglich Bauteilkonstruktionen bereits vor dem Gießen gegebenenfalls entsprechend anzupassen und so unnötiges Gießen von Fehlkonstruktionen zu verhindern.

Da die erarbeitete Lösung des Problems nicht unseren Erwartungen entsprach, also noch verbessert werden kann, haben wir auch nach der CAMMP week an unserem Programm zielgerichtet gearbeitet und hielten weiterhin Kontakt mit der MAGMA GmbH, so wurde uns schließlich von einer Mitarbeiterin des Karlsruher Institute für Technologie angeboten, das Projekt bei Jugend forscht anzumelden.

Und so machte ich mich zunächst am 25.Februar auf den Weg nach Mannheim, um zusammen mit einem Gruppenmitglied, beim Regionalwettbewerb Jugendforscht mitzumachen.

Dabei waren die Juroren erstaunt über unserem Programm und über die einfache und doch effektive Implementation des Codes, so zeichneten Sie unser Projekt mit dem ersten Platz aus.

Dabei sind wir mit unserer „Reise“ noch nicht am Ende angekommen und freuten uns auf den Landeswettbewerb. Hier wurden wir für unser Projekt sehr gelobt. Für einen Preis hat es allerdings nicht ganz gereicht. Es hat aber sehr viel Spaß gemacht, die eigenen Forschungsergebnisse vorzustellen und in diesem feierlichen Rahmen präsentieren zu dürfen!

Boyu Wu Q2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok