Am 24.01. war der Fachbereich 5 (Informationstechnik und Elektrotechnik) der FH Aachen zu Gast am KKG. In zwei je 90-minütigen Informationsveranstaltungen im Theatersaal des KKG stellte Herr Professor Ringbeck die FH im Allgemeinen und seinen Fachbereich im Besonderen vor. Zuhörer waren die Schülerinnen und Schüler der Mathematikleistungskurse der Q1 und der Q2.

 Zunächst berichtete Herr Ringbeck über die Unterschiede zwischen einem Studium an der RWTH und der FH. Hierbei ging es nicht darum, für die eigene Hochschule zu werben. Laut Herrn Ringbeck bietet die FH mehr Praxisbezug schon zu Beginn des Studiums und eine bessere Lehrenden- Lernenden Relation wohingegen die RWTH beim Masterabschluss das bessere Renommee  bietet, und die Perspektive in die Forschung zu gehen.

Der Praxisbezug wurde auch im weiteren Verlauf des Vortrags deutlich: So wurden nicht nur industrielle Kameras gezeigt, die u.a. auch in Fahrassistenzsystemen zum Einsatz kommen, sondern es wurde auch anhand der aufgenommenen Bilder deutlich, wie Bildverarbeitung funktioniert und vor allem, dass hinter der Bildverarbeitung im Wesentlichen Mathematik steckt. So können Bilder als mehrdimensionale Matrizen interpretiert werden, die mit Hilfe von Operationen der linearen Algebra verändert werden können.

Herr Ringbeck erläuterte, dass die FH in äußerst verschiedenen sehr praxisnahen Projekten mitarbeitet. Eines seiner persönlichen Projekte ist die Entwicklung eines 3D Bodyscanners für Anwendungen in der Medizin.

Am Ende der Veranstaltung bestand die Möglichkeit Fragen zu stellen. Für Schülerinnen und Schüler der Q2, die bereits wissen, was sie nach der Schule machen wollen, war der Vortrag zwar interessant, aber nicht unbedingt für die eigene Zukunftsplanung relevant. Die Schülerinnen und Schüler der Q1 hingegen sind sich oft noch nicht über ihre Studienfächer im Klaren – hier hat der Vortrag möglicherweise neue Denkanstöße geben können. Einig waren sich alle, dass es eine gelungene Veranstaltung war, die Dank der persönlichen Begeisterung von Herrn Ringbeck für sein Fachgebiet, nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam war. Wir hoffen, diese Veranstaltung auch zukünftig wiederholen zu können und bedanken uns herzlich bei Herrn Ringbeck für die investierte Zeit.

Dirk Adamschewski

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok