logo209.04.21

Liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Distanzunterricht für die Klassen 5 - Jg. EF, 

Präsenzunterricht für die Q1 und Q2

(12.04. - 16.04.21)

 

In der Schulmail des Ministeriums für Bildung und Erziehung vom 08.04.21 hat Ministerin Gebauer für die Woche nach den Osterferien ab Montag, 12.04.21, bis Freitag, 16.04.21, für die Klassenstufen 5 -9 und die Jahrgangsstufe EF Distanzunterricht angeordnet (s. Anhang).

I. Für die Klassen 5-9 und die Jahrgangsstufe EF

  1. Der Unterricht findet für die Klassenstufen 5 - 9 und die Jahrgangsstufe EF Distanzunterricht vormittags und nachmittags nach Plan statt.
  2. Es werden in den Klassen 5 – 9 und der Jahrgangsstufe EF keine Klassenarbeiten, Klausuren oder bewertete Tests geschrieben.
  3. Die Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 wird auch weiterhin eingerichtet. Eine entsprechende Anmeldung durch die Eltern ist erforderlich (s. Anhang).

 

II. Für die Jahrgangsstufen Q1 und Q2

  1. Für die Jahrgangsstufe Q1 findet der Unterricht vormittags und nachmittags weiterhin als Präsenzunterricht nach Plan statt.
  2. Für die Jahrgangsstufe Q2 findet Präsenzunterricht in den vier Abiturfächern nach Plan statt.
  3. Die schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen finden wie vorgesehen statt.

III. Selbsttests in der Schule

Schülerinnen und Schüler der Q1 und Q2 sowie Lehrkräfte und Bedienstete führen die Selbsttests in der Woche vom 12.04. bis zum 16.04. dienstags und freitags in der 1. Std. (Leistungskursschiene) durch. Es besteht Testpflicht. „Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“ (Schreiben MSB vom 08.04.21)

IV. Weitere Regelungen

  1. Auf dem gesamten Schulgelände herrscht Maskenpflicht. Es besteht die Pflicht medizinische Masken (entweder OP-Masken oder FFP2-Masken) zu tragen.
  2. Essen und Trinken sind nur im Freien unter Wahrung des Mindestabstandes gestattet. Dazu kann kurzzeitig die Maske abgenommen werden. Das bedeutet, dass weder in den Klassenräumen noch auf den Fluren gegessen und getrunken werden darf. Sollte wegen schlechten Wetters, z.B. bei Dauerregen, ein Aufenthalt im Freien nicht möglich sein, wird per Durchsage die Erlaubnis erteilt, in den Pausen ausnahmsweise in den Klassenräumen am Platz zu essen und zu trinken. Hierbei wird gleichzeitig auf eine gute Durchlüftung der Räume geachtet.
  3. Die Mensa bleibt auch weiterhin geschlossen, es gibt kein warmes Mittagessen und keine Speisen und Getränke zum Mitnehmen.
  4. Die vor dem Lockdown eingeführten Hygieneregeln (Abstandswahrung, regelmäßiges Lüften, Desinfektion der Tische am Ende jeder Unterrichteinheit) bleiben weiter bestehen. Es sollte jeder auf ausreichend warme Kleidung achten.

Unterricht ab dem 19.04.21

Bis Ende der kommenden Woche ist von Seiten des Ministeriums für Schule und Bildung NRW angekündigt mitzuteilen, wie es ab dem 19.04.21 an den Schulen weitergeht.

I. Abiturprüfungen

Fest steht, dass die Abiturprüfungen auf jeden Fall wie vorgesehen abgehalten werden.

II. Selbsttests und Testpflicht

Mit der jetzt zu diesem Wochenende erwarteten 2. Lieferung von Selbsttests wird die Schule wohl auch endlich über genügend Tests verfügen, um alle in der Schule arbeitenden Personen entsprechend den Vorschriften zweimal in der Woche einen Selbsttest durchführen zu lassen. An welchen Tagen dann welche Klassen bzw. Jahrgangsstufen wann getestet werden, hängt in der Zukunft auch von der Entscheidung Wechsel- oder Präsenzunterricht ab.

Nach den Osterferien besteht für alle Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte und Bedienstete zweimal in der Woche Testpflicht. Die regelmäßigen Testungen dienen dazu, allen im Lebensraum Schule, in dem viele Menschen mit anderen auf engem Raum arbeiten und viele verschiedene Kontakte haben, eine größtmögliche Sicherheit zu geben, sich nicht mit Corona infizieren zu können. Die Testpflicht bedeutet, dass Eltern nicht mehr ihre Kinder im Präsenzunterricht von den Selbsttests befreien und in der Folge auch keinen Anspruch auf gleichzeitigen Distanzunterricht für ihre Kinder ableiten können.

Kinder und Jugendliche, die in den Niederlanden wohnen, können von der Aufsicht führenden Lehrkraft eine Bescheinigung erhalten, dass sie sich selbst (negativ) getestet haben.

Weitere Informationen:

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/ministerin-gebauer-eine-woche-distanzunterricht-fuer-groesstmoegliche-sicherheit

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/landesregierung-fuehrt-testpflicht-schulen-ein-kuenftig-fuer-alle-schuelerinnen-und-schueler

In eigener Sache

 

Liebe Leserinnen und Leser des KKG-InfoBriefs,

nun schon wieder ein neuer KKGInfoBrief, nun schon wieder neue Regelungen, nun schon wieder neue Planungen: so viele Mitteilungen von Seiten der Schule an Sie in einem Schuljahr hat es noch nie gegeben. Sie fragen sich sicher auch: Hört das denn nie auf?

Die aktuelle Pandemielage macht es leider weiterhin erforderlich, Sie immer wieder mit neuen Informationen zur Gestaltung des Unterrichts und schulorganisatorischen Abläufen zu versorgen. Die aktuellen Reaktionen der Politik auf die „dritte Welle“ und die damit verbundenen gesetzlichen Bestimmungen machen auch vor den Schulen nicht halt. Corona hat uns alle unbarmherzig in all unseren Lebensbereichen fest im Griff. Vor allem junge Menschen leiden besonders unter den wenigen „realen“ sozialen Kontakten, aber auch wir Erwachsene bedauern sehr die massiv eingeschränkten Möglichkeiten, vor die Tür zu gehen, sich mit anderen zu treffen und am bunten gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Wir werden auch im schulischen Rahmen weiterhin viel Geduld aufbringen müssen, sich den Herausforderungen zu stellen und sie gemeinsam anzugehen. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich bei unserer Schulpflegschaft und ihrem Vorsitzenden, Bart Mellaerts, und unserem Lehrerrat bedanken, dass sie uns immer wieder mit konstruktiver Kritik, guten Anregungen und viel Verständnis unterstützen.

Selbstverständlich läuft in all den Wechselformaten von Unterricht, wie wir sie in den letzten Wochen und Monaten erlebt haben, nicht alles rund. Manche Lehrkräfte schätzen die Belastung der gestellten Aufgaben nicht immer richtig ein, manche Schülerinnen und Schüler lassen es an der nötigen Arbeitsbereitschaft und der nötigen Selbstdisziplin mangeln. Es gibt aber auch die andere Seite: Sehr viele Schülerinnen und Schüler beeindrucken uns Lehrkräfte mit ihrem Engagement und ihrem Durchhaltevermögen im Distanzunterricht und ihrer Unverdrossenheit, die wechselnden Unterrichtsangebote mitzumachen und die gestellten Aufgaben gewissenhaft zu erledigen. Und wir erhalten auch immer wieder die Rückmeldung, dass auch ein Großteil der Lehrerinnen und Lehrer mit viel Einsatz, Fleiß und Innovationskraft ihren Unterricht mit den Kindern und Jugendlichen gestalten und abhalten.

Wenn wir alle gemeinsam weiterhin die wechselvolle Schulgestaltung in Coronazeiten geduldig aushalten und uns gegenseitig mit viel Verständnis und konstruktiver Kritik begegnen, sollten wir doch frohen Mutes sein für die nächste Zeit!

Viele Grüße, bleiben Sie gesund!

Jürgen Bertram & Dirk Adamschewski

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.