Fünf Tage lang genoss die Q2 bei herrlichem Wetter den italienischen Flair Italiens in der Toskana. 

Nach einer 16-stündigen Busfahrt kamen wir am Montag, dem 07. Oktober, nachmittags an unserem Ziel, dem Ort Marina de Massa, an. Die restliche Zeit des Ankunftstages konnten wir selbst gestalten - wir konnten den restlichen Tag am Meer oder in unseren „Bungalows“, kleine Häuser, welche von vier bis sechs Personen bewohnt wurden, verbringen, sowie Einkäufe für die Selbstversorgung tätigen. Die Selbstversorgung hatte einen besonderen Stellenwert - anstatt den „gewohnten“ Umständen in einer Jugendherberge waren wir auf uns gestellt.

Nach diesem gelungenen Start brachen wir am Dienstag bereits früh in Richtung Pisa auf, wo wir Zeit zur freien Verfügung hatten, um den Schiefen Turm und weitere Schauplätze in Pisa zu besichtigen. Nachdem wir einige Stunden dort verbracht und die Stadt erkundet hatten, fuhren wir mit dem Bus weiter nach Lucca. Abends kochten wir unter dem Titel „Toskana rockt!“ Vor-, Nach- und Hauptspeise in Zweiergruppen, um danach in wechselnden Gruppen dieses für jeden verschiedene Drei-Gänge-Menü zu genießen - von Klassikern wie Pasta bis hin zu gefüllten Pizzabrötchen aus Blätterteig war eine große kulinarische Vielfalt geboten. 

Am folgenden Tag reisten wir nach Florenz, wo wir viele historische Schauplätze und Museen, wie die Medici-Gräber, besichtigen konnten. Außerdem gab es die Möglichkeit, Kunstwerke von weltbekannten Malern wie Leonardo Da Vinci oder Michelangelo aus nächster Nähe zu erleben.

Am nächsten Tag unternahmen wir eine Bootsfahrt von der Hafenstadt La Spezia zum kleinen Ort Porto Venere. Dort besichtigten wir, wie auch in den anderen Städten, in Kleingruppen und auf eigene Faust die Altstadt, genossen ein Eis oder stiegen die lange Treppe zum Aussichtspunkt, hinter dem großen Kastell, welches sich dort befand, hinauf. Aufgrund des unerwartet hohen Wellengangs fiel der Ausflug kürzer aus als gedacht. So hatten wir den Rest des Tages zur freien Verfügung. Viele von uns verbrachten ihre Zeit am ca. 50 Meter vom Campingplatz entfernten Sandstrand mit Baden, Volleyball oder einfach entspannen - bei strahlendem Sonnenschein. Das anschließende gemeinsame Abendessen, welches von Lehrern und Schülern gleichermaßen gestaltetet wurde, bildete einen passenden Abschluss der Fahrt. 

 

Am Freitag, den 11. Oktober, ging es morgens dann schon wieder in Richtung Heimat. 

Insgesamt können wir auf eine tolle Fahrt zurückblicken, die uns allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Besonders möchten wir uns bei Herrn Wieland bedanken, welcher die Fahrt organisiert hat, sowie bei Frau Hillebrand, Frau Roeckerath, Frau Verbocket, Herrn Niesen und Herrn Klinkertz, welche uns auf der Fahrt begleitet haben.

Wir bedanken uns für diese tolle Abschlussfahrt!

 

 Die Q2

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok