Auf dieser Seite finden Sie unser Curriculum für das Fach Englisch. Es lehnt sich an den Kernlehrplan des Landes Nordrhein-Westfalen an.
 
Alle Schülerinnen und Schüler lernen am KKG in der Klasse 5 als erste Fremdsprache Englisch, das mit fünf Wochenstunden unterrichtet wird. Das Kaiser-Karls-Gymnasium bietet seinen Schülerinnen und Schülern zusätzlich - beginnend mit dem Schuljahr 2017/18 - die Möglichkeit an einem bilingualen Bildungszweig Englisch teilzunehmen.

 

Angesichts einer immer globalisierten Welt legt die Schule besonderen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler von Beginn an auf den Austausch in der englischen Sprache vorzubereiten. Aus diesem Grund ist die Förderung der mündlichen und schriftlichen Kommunikation einer der unterrichtlichen Schwerpunkte. Das bedeutet, dass im Unterricht regelmäßig authentische Hör-Texte bzw. Videoclips eingesetzt werden. Zur Förderung der Lesekompetenz wird am KKG je Doppeljahrgang mindestens eine englische Ganzschrift gelesen.

 

Des Weiteren ist dem Kaiser-Karls-Gymnasium die Vermittlung interkultureller Kompetenzen und landeskundlichen Wissens ein besonderes Anliegen. Angesichts der Bedeutung von Perspektivenübernahme, Empathie und Perspektivenkoordinierung für die interkulturelle Kommunikationskompetenz kommt der gezielten Schulung der dafür erforderlichen kognitiven und emotionalen Fähigkeiten am KKG besondere Bedeutung zu.

 

In der Sekundarstufe I arbeiten die Englischlehrerinnen und -lehrer mit dem Lehrwerk "Access" des Cornelsen-Verlages. Die Vorkenntnisse aus dem Englischunterricht der Grundschule werden hierbei aufgegriffen und in den ersten Wochen angeglichen.

 

Die im Lehrbuch behandelten Themen gehen dabei jeweils von der Lebenswelt der Schüler aus: Von persönlichen Themen wie Hobbies und Familie über die Erkundung der Unterschiede der Schulausbildung, über das Kennenlernen verschiedener Landesteile und der Bevölkerung in ihrer kulturellen Vielfalt bis hin zu aktuellen sozialen Problemfeldern in der britischen und der amerikanischen Gesellschaft werden die Themengebiete je nach Alter zunehmend komplexer und auch sprachlich anspruchsvoller, so dass die Schülerinnen und Schüler am Ende der Sekundarstufe I sowohl inhaltlich als auch methodisch gut vorbereitet sind für die wissenschaftspropädeutische Arbeit in der Sekundarstufe II.

 

Der Englischunterricht in der gymnasialen Oberstufe vermittelt entsprechend dem Kernlehrplan sprachlich-kommunikative und interkulturelle Kompetenzen. Dies geschieht im Rahmen einen rekursiv gestalteten schulinternen Curriculums, das den gesellschaftlichen Anforderungen an Studierfähigkeit, Berufsorientierung und vertiefter Allgemeinbildung verpflichtet ist.

Alle Unterrichtseinheiten behandeln daher soziokulturell und global bedeutsame Themen. Ihre Darstellung erfolgt in authentischen und anspruchsvollen englischen Texten und Medien, dabei wird Englisch in allen Phasen des Unterrichts als Arbeits- und Kommunikationssprache verwendet. Auf diese Weise wird eine interkulturelle Handlungsfähigkeit ausgebildet, die auf den kompetenten Umgang mit der Kultur – auch in historischer Dimension – und Lebenswirklichkeit englischsprachiger Länder zielt. Durch die Beschäftigung mit der literarisch-ästhetischen Dimension von Sprache soll den Schülerinnen und Schülern zudem Freude an der englischen Sprache und damit an deren Gebrauch auch außerhalb der Schule vermittelt werden.

 

 
Förderkurse, Wettbewerbe & mehr
 
Grundsätzlich werden die Schüler entsprechend ihres jeweils erreichten Kenntnisstandes gefördert. Deshalb gibt es für das Fach Englisch umfassende Forder- und Förderangebote (Förderunterricht Kl.5-9; Begabtenförderung Kl.5/6; Leistungskurse in Q1 und Q2, Vertiefungskurse in EF). 
Die Teilnahme an Fremdsprachenwettbewerben (wie z.B. The Big Challenge in den Klassen 5 und 6) dient der zusätzlichen Motivation und der Selbstüberprüfung des eigenen Lernfortschritts. Zusätzlich besteht die Möglichkeit international anerkannte Sprachzertifikate zu erwerben, die z.T. auch Eingangsvoraussetzungen an ausländischen Hochschulen erfüllen: Am KKG können Schülerinnen und Schüler nach erfolgreicher Prüfung das „First Cambridge-Certificate“ in English (FCE) erwerben. 
 
 
Ein weiterer Baustein ist die Förderung des kreativen Ausdrucks durch Theaterprojekte. In unserer English Drama Group werden Stücke in englischer Sprache geprobt und mit großem Erfolg aufgeführt. 

 

Austauschmaßnahmen am KKG
 

Das Kaiser-Karls-Gymnasium sieht es als besondere Aufgabe an, seine Schülerinnen und Schüler auf das Leben und Arbeiten in einer globalisierten Welt vorzubereiten. Dazu gehört es, die Kommunikationsfähigkeit für den Kontakt mit anderen Kulturen zu erlernen. Neben guten Sprachkenntnissen in modernen Fremdsprachen ist hierzu auch interkulturelles Hintergrundwissen notwendig. Dies erlangen die Schüler nicht nur durch den Kontakt mit anderen Kulturen innerhalb der Schule, sondern auch durch eine Thematisierung im Fremdsprachenunterricht. Austauschmaßnahmen ergänzen den Fremdsprachenunterricht und fördern authentische Kontakte mit den Zielsprachen und Zielkulturen.

 
Englandfahrt für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8
 

Allen Schülerinnen und Schülern der Jahrgangstufe 8 wird es im Rahmen des Fahrtenkonzeptes ermöglicht, England und seine Kultur näher kennen zu lernen. Dieses wird vor allem durch die Unterbringung in Gastfamilien und durch die Gestaltung des Begleitprogramms möglichst in der Zielsprache erreicht. Für alle Fahrten gilt, dass sie weit über das übliche touristische Programm hinausgehen und vertiefende Einblicke in die Kultur ermöglichen. Zusätzlich zu der im Fahrtenkonzept verankerten Englandfahrt bietet das KKG für interessierte Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, in Kooperation mit dem Städtepartnerschaftskomitee Aachen-Arlington weitere Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Zurzeit werden Austauschmaßnahmen mit Arlington (USA) für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF angeboten.

 

 

Geschichte bilingual in der Jahrgangsstufe 9

Am Kaiser-Karls-Gymnasium können Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 das Fach Geschichte mit bilingualen Elementen wählen. Dabei wird der Unterricht phasenweise auf Englisch durchgeführt; dies kann eine gesamte Unterrichtsstunde betreffen, einen bestimmten Aspekt des Stundenthemas oder auch nur eine Quelle.

 

Die Schülerinnen und Schüler erweitern hierbei ihr englisches Vokabular und haben die Möglichkeit ihre Englischkenntnisse praktisch einzusetzen und zu trainieren. Auch wenn die Unterrichtssprache partiell Englisch ist, wird nicht die Sprachkompetenz der Schüler benotet, sondern nur die auf den geschichtlichen Inhalt bezogenen Leistungen der Schüler.
 
Informationen zum bilingualer Bildungszweig Englisch ab Jg. 5 finden Sie hier.

 

M. Korsting-Backe