Auf den folgenden Seiten finden Sie das Schulcurriculum für das Fach Deutsch.

Es lehnt sich an den im Jahre 2004 erstmals eingeführten Kernlehrplan an, der in Form kompetenzorientierter Unterrichtsvorgaben Zwischenstufen und Abschlussprofile für die Sekundarstufe I beschreibt. In seiner im Juni 2007 herausgegebenen Neufassung trägt er der Schulzeitverkürzung Rechnung und weist u.a. verbindliche Erwartungen im Rahmen schulischer Leistungsbewertung einschließlich Lernstandserhebungen und zentralen Prüfungen aus.

Der Deutschunterricht im Gymnasium hat die Aufgabe, Verstehens-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler weiterzuentwickeln. Er bereitet auf Anforderungen und Kompetenzen vor, die sich auf die Bereiche „Sprechen und Zuhören“, „Schreiben“, „Lesen“ und „Reflexion über Sprache“ beziehen.

Hiervon abgeleitet sind die mündlichen Aufgabenschwerpunkte „Sprechen“, „Gestaltend sprechen / Szenisch spielen“, „Gespräche führen“ sowie die schriftlichen Aufgabenschwerpunkte „Schreiben“, „Lesen – Umgang mit Texten und Medien“, „Sprachliche Formen und Strukturen in ihrer Funktion“, „Produktionsorientiertes Schreiben“.

In einem weiteren Differenzierungs- bzw. Konkretisierungsschritt werden für die jeweiligen Jahrgangsstufen Aufgabentypen aufgelistet. Schriftlich zu erbringende Leistungsanforderungen (z.B. Klassenarbeiten) berücksichtigen insgesamt 6 unterschiedliche Aufgabentypen, ggf. mit jeweiligen Untergruppen.“


Hier finden Sie einige Arbeitsergebnisse aus dem Fach Deutsch.