Von deutschlandweit 1741 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der ersten Runde der 28. Internationalen Biologieolympiade qualifizierten sich im Oktober letzten Jahres 619 von ihnen für die zweite Runde. Unter ihnen waren Nadim Tabaza und Vera Englert aus der Jahrgangsstufe Q2 des Kaiser-Karls-Gymnasiums. Sie hatten in zwei hervorragenden Hausarbeiten vier vorgegebene, umfangreiche Aufgabenstellungen zu biologischen Phänomenen erfolgreich bearbeitet.

Nach eifrigem Lernen und Üben ging es im November letzten Jahres in der zweiten Runde um die Bearbeitung einer bundesweit zentral gestellten zweistündigen Klausur. Die Aufgaben kamen aus allen Fachbereichen der Biologie und überstiegen deutlich das normale Anforderungsniveau der Lehrplaninhalte. Nun können die beiden stolz die Urkunde für ihre Leistungen in den Händen halten. Beide konnten sich mit ihren Fachkenntnissen im oberen Drittel der Teilnehmerinnen und Teilnehmer behaupten.

Nicht zuletzt sind die Urkunden für sie ein Baustein für das Erreichen des MINT-Zertifikats, das an unserer zertifizierten Schule für besonders eifrige MINT-Schülerinnen und Schüler mit dem Abiturzeugnis vergeben wird.

Wir gratulieren ganz herzlich!

A. Ritzefeld