Konzert am 24. Juni 2016

Fast 11 Jahre gibt es die Öcher Quinten, den Eltern-Lehrer-Freunde-Chor des KKG. Da wurde es Zeit, endlich das 10-jährige Jubiläum zu feiern. Am 24. Juni 2016 erklang die Aula Carolina knapp eine Stunde lang, an die 200 ZuhörerInnen lauschten (und applaudierten teils heftig). Dank der tatkräftigen Unterstützung durch die Jahrgangsstufe Q1 konnten alle Gäste essen, trinken und bis in die Nacht schwoofen. Das Büfett, zusammenkomponiert von den Choristen und Choristinnen, war von ähnlicher köstlicher Vielfalt wie die Musik.

Zehn Jahre Chorgesang lassen durchaus ein „Feuerwerk der Zahlenspielerei“ zu, wie beim Konzert zu erfahren war: 744,5 Probestunden (zugegebenermaßen geschätzt, hat ja niemand Buch geführt), 60 Chorkehlen beim Jubiläum (nachgezählt; von insgesamt 72) - nach mittlerweile 13 Auftritten bei Messen im Dom (bei Karlsfesten und den Abiturfeiern), 9 Chorwochenenden (meist in der Eifel, zuletzt in Kevelaer). Und wie? Immer überaus 8t-bar, 7t-sinnig, 6-stimmig bei manchen Liedern, in 5 Sprachen, 4-schrötig, 3-klangreich und 2felsfrei 1malig 1A.  Das alles unter Leitung von Florian Zintzen, dem Kapellmeister, Dirigenten, Meister der Motivation und der Klangkombinationen.

Die Liedauswahl beim Konzert war mal kirchlich bedächtig wie bei L´Agneau de Dieuoder Il Bianco Dolce Cigno, mal poppig und jazzig wie bei Blue Skies oder That Lonesome Road. Donnernd: Ihr Mächtigen ich will nicht singen, am Ende zart und leise: A Celtic Benediction. Das ungewöhnlichste Lied war Coldplays Hit Viva La Vida - den gaben die Öcher Quinten am Tag nach dem Brexit in den ersten acht Takten schweigend, nur mit Mimik, gemeinsam mit dem Publikum, wo einige sehr engagiert das Gesicht verzerrten. Aus Protest gegen den schrulligen Egoismus und dummen Populismus der englischsprachigen Briten, uns Europäer in Zukunft so allein zu lassen.

Die stillen Momente waren eine sehr angemessene Idee, lobten mache Zuhörer nachher.  That Lonesome Road, sagte einer, habe sich auch als Kommentar zum Brexit auffassen lassen.  Auch die Aachener Presse fand die Aktion berichtenswert: http://www.aachener-zeitung.de/lokales/aachen/oecher-quinten-nur-einmal-schweigen-sie-kurz-1.1390986

Ach, übrigens: Männerstimmen werden nach wie vor gesucht, sowohl für den Bass als besonders für den Tenor, wo derzeit 5 Tenösen aushelfen müssen und die Männer nicht mehr die Mehrheit haben.

Bernd Müllender