Vielleicht ist es schon einigen aufgefallen: Im Haupteingang steht eine Informationswand, im Sekretariat eine dazu gehörige Sammelbox für Handys und dort liegen auch Informationsflyer bzw. eine Unterschriftenliste. Doch wofür ist das alles?

Wir, der EF-Kurs für katholische Religionslehre von Herrn Ritzefeld, haben uns mit zwei Aktionen von „missio“, einer katholischen Hilfsorganisation, befasst. Bei beiden ist es das Ziel, die Missstände im Kongo in Afrika zu bekämpfen. Dort werden Bewohner als Arbeiter in Coltanminen, welche von Rebellengruppen und Milizen kontrolliert werden, ausgebeutet. Dieses Coltan wird dann weiterverarbeitet und von Elektronikherstellern (vor allem von Handyherstellern) gekauft. Und wir kaufen die Handys und Elektrogeräte. Mit diesem Geld finanzieren die Gruppierungen, die die Minen kontrollieren, ihren Krieg. Das heißt für unsere Handys könnten Menschen vertrieben, verschleppt, getötet oder traumatisiert worden sein.

Einigen dieser Menschen hilft missio durch das Sammeln von Handys. Sie werden entweder so zusammen gebaut, dass sie erneut verkauft werden können, oder sie werden recycelt. Mit den Erlösen baut missio Traumazentren im Kongo, die den Opfern seelischen und medizinischen Beistand leisten. Zudem sammelt missio Unterschriften, um an große Handyhersteller zu appellieren, dass sie...

  1. …von ihren Lieferanten den Nachweis verlangen, dass für die Produktion der Handys kein Coltan aus der DR Kongo verwendet wird, von dessen Handel Milizen profitieren. Dieser Nachweis muss durch externe Kontrollen überprüft werden.
  2. …den Aufbau transparenter Handelsstrukturen über gezielte Verträge mit ihren Lieferanten aktiv unterstützen.
  3. …sich an „runden Tischen“ beteiligen, bei denen die betroffenen Händler, Kleinschürfer, Zertifizierer und Regierungsstellen gemeinsam Richtlinien erarbeiten, wie Transparenz-Initiativen gestaltet sein sollen.

Wir alle können helfen!

Alte Handys (auch inkl. Ladegeräte) können im Sekretariat abgegeben werden und alle, die schon über 18 Jahre alt sind, können auch ihre Unterschrift auf die Liste setzen. Und am allerwichtigsten ist, dass die Informationen zu dieser Aktion an Freunde, Verwandte oder Bekannte weitergegeben werden. Nur dann können wir etwas bewegen: ZUSAMMEN!     

Hier finden Sie weitere Informationen:

https://www.missio-hilft.de/de/aktion/schutzengel/fuer_familien_in_not_weltweit/petition/index.html

https://www.missio-hilft.de/de/aktion/schutzengel/fuer_familien_in_not_weltweit/handy_sammeln/index.html

Grundkurs Katholische Religionslehre EF