Wir werden Euregioprofilschule! Und: Herzlichen Glückwunsch! Die Euregio Maas-Rhein feiert Geburtstag!
Im letzten Jahr feierte die Euregio Maas-Rhein ein rundes Jubiläum. Mit ihren 40 Jahren ist sie eine der ältesten grenzübergreifenden Arbeitsgemeinschaften in Europa. Eines ihrer wichtigsten Themen ist die Zusammenarbeit in der Kultur und somit auch und vor allem in der Bildung.
Als eine der fünf sogenannten MAHHL-Städte (Maastricht, Aachen, Hasselt, Heerlen und Lüttich) gehört Aachen zu den wichtigen Zentren der Euregio. Durch diese besondere geographische Lage im Herzen der Euregio fühlt sich das Kaiser-Karls-Gymnasium dem euregionalen Gedanken besonders verpflichtet.
Das Euregioprofil, das von der Bezirksregierung Köln gefördert und von einer trinationalen Komission vergeben wird, beinhaltet Begegnungen zwischen Schülerinnen und Schülern der Euregio-Länder Deutschland, Belgien, Niederlande, die Vermittlung von Kenntnissen über Sprache und Kultur der Nachbarländer sowie über die Geschichte der Euregio.
Kultur und Bildung findet innerhalb und außerhalb des Unterrichts statt. Daher möchten wir am Kaiser-Karls-Gymnasium das Verständnis für und das Interesse an unseren Nachbarländern Niederlande und Belgien durch diverse Projekte innerhalb und außerhalb des Unterrichts stärken durch Nachbarsprachenbegegnungen, jährlich stattfindenden gemeinsamen Unternehmungen mit Partnerschulen aus Belgien und den Niederlanden sowie einem Unterrichtsangebot, das den euregionalen Gedanken immer wieder in den Fokus nimmt.
So werden beispielsweise im Fach Deutsch in den Stufen 5 und 6 europäische Märchen und Sagen bzw. Fabeln, unter besonderer Berücksichtigung der Euregio oder in der Stufe 5 im Fach Erdkunde der Braunkohleabbau in der Euregio am Beispiel des Tagebaus Hambach behandelt. Zudem nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 im Rahmen des Faches Geschichte die außerschulischen Lernangebote im Grashaus als fester Bestandteil der Methodenwoche vor den Herbstferien wahr (Station „Geschichte“ der Route Charlemagne mit dem Workshop „Die Gesellschaft am Hofe Karls des Großen – Europa im Mittelalter“).
Um die Nachbarsprachen zu stärken, wird seit Beginn des neuen Halbjahres eine Französisch-AG für Schülerinnen und Schüler der Stufe 5 unter der Leitung der Französischlehrerin Frau Frings angeboten. Die Kinder werden hier spielerisch an die französische Sprache herangeführt, indem sie zum Beispiel einfache französischsprachige Volkslieder singen oder gemeinsam Crêpes-Rezepte erforschen und backen. Zudem wird seit Beginn dieses Schuljahres eine Niederländisch-AG von einer muttersprachlichen Schülerin der Stufe 11 (Q1) angeboten.
Weil wir auf diesem Weg das Zusammenleben in der Euregio fördern möchten, hat sich das Kaiser-Karls-Gymnasium um die Anerkennung als Euregioprofilschule beworben. Die trinationale Kommission hat nun dem Erhalt des Euregioprofilschule-Zertifikats zugestimmt. Somit wird dem KKG am 31.5.2017 das Zertifikat im Rahmen des euregionalen Sprachfestes in Alsdorf überreicht.
Eine erste Begegnung mit den Fünft- und Sechstklässlern mit einer belgischen Grundschule (wenn möglich noch in diesem Schuljahr) ist bereits in Planung.
Über die Jahrgangsstufen 5 und 6 hinaus soll der euregionale/europäische Gedanke ebenfalls weitergetragen werden. Ein fünftägiger Schüleraustausch mit dem Sondervick College in Veldhoven (Niederlande) fand letztes Jahr erstmalig im November (13.-18.11.2016) statt.

V. Werner