Das Kaiser-Karls-Gymnasium versteigert jährlich zum Sommerfest Events mit Lehrern. Dieses Jahr ersteigerten wir, Pia Kölker, Benedikt Grzeschik, Frederik Kischewski, Julian Ertel und Julian Gerhardts aus der Q1, zwei Veranstaltungen der Extra-Klasse im Wert von 270 Euro.

Zum einen ersteigerten wir ein (angeblich) leckeres Abendessen, gekocht von Frau Baerens, Frau Kaufhold, Frau Kunter alias Frau Ravenstein, Frau Sieverding, Frau Wagner, Herrn Gelnar und Herrn Wirtz. Als wir jedoch hörten, dass es darüber hinaus die Möglichkeit gäbe, dass wir mit Herrn Mingers, Herrn Radermacher und Herrn Wieland einem Aachen-Spiel beiwohnen könnten, waren unser Schicksal und das unserer Geldbörse besiegelt.

 Unsere tiefsten Träume wurden dann am Samstag, den 26.11., erfüllt. Empfangen bei Frau Sieverding zu Hause, trafen wir die Lehrer, mit Ausnahme von Frau Baerens und Herrn Wirtz.

Neben aufschlussreichen Gesprächen über Gott und die Welt, genossen wir das Haus und das delikate Essen, bestehend aus von seiner Wenigkeit Herrn Gelnar zubereiteten Spaghetti auf Tomatenbeet und, als Hauptgang, legendären Burgerkreationen mit Lachs-, Fleisch- und Kichererbsen-Bulette. Zum Abschluss gab es noch Käsekuchen im Glas.

Am darauf folgenden Dienstag wurde dem ganzen nochmal die Krone aufgesetzt. Vor dem Tivoli warteten Herr Mingers, der durchs Wetter zum Mützetragen gezwungen wurde, mit seinen Kumpanen Herrn Radermacher, der sich als ehemaliger Aachen-Fan outete, und Herrn Wieland. Nach einer sowohl ausführlichen als auch intimen Betastung des Sicherheitsmanns, kamen wir in den Tivoli, um Alemannia durch kräftige Rufe, eingeleitet von dem durch Sinalco-Limonade übermütig gewordenen Herrn Wieland, zum Sieg zu verhelfen.

Dank uns gewann Alemannia gegen den Spitzenverein und geheimen Favoriten (Abstiegsplatzkandidat in der Regionalliga West) mit einem kräftigen 4:0. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unsere Geldbörsen zwar um einiges erleichtert wurden,aber die Events ihr Geld absolut wert waren.

Frederik Kischewski und Benedikt Grzeschik, Q1