Was für eine nette Idee: Man trifft sich am frühen Morgen, um gemeinsam mit Interessierten die Wahlberichterstattung in den USA auf großer Leinwand zu verfolgen und gemeinsam zu frühstücken. So dachten sich das Martina Korsting-Backe und Anja Bergweiler, beide Englischlehrerinnen am KKG.


Kurzfristig wurden interessierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe eingeladen: Morgens ab 6.00 Uhr in A04 – einem Raum mit Smartboard.

Aber – siehe Überschrift – da war wohl der Wurm drin: Nicht nur, dass Petrus seine Schleusen geöffnet hatte, so dass man nicht nur durch die Kälte, sondern auch durch den Regen musste, um zur Schule zu kommen – auch sonst hätte der Tag besser starten können.

Das Internet versagte den sonst recht zuverlässigen Dienst und konnte erst mit einige Verspätung dazu überredet werden, tatsächlich Live-Bilder auf das Smartboard zu projizieren.

Gott sei Dank gibt es ja noch Handys mit Daten-Flatrate bzw. offenen WLAN.

Aber schon bahnte sich die nächste- oft als weniger freudig empfundene – Überraschung an:

„You can’t stump the Trump“ (so titelte Frau Bergweiler in der Mail mit den Fotos).

Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet: Donald Trump siegt und zwar relativ deutlich. Der Wunsch nach Wechsel in den USA war wohl größer als die Bedenken vieler US- Bürger gegenüber Donald Trump.

Nun wird man den President elect an seinen Taten und nicht mehr ausschließlich an seinen oft populistischen Worten messen müssen.

 



Etwas Versöhnliches gab es dann aber doch – das Frühstück war lecker und letztendlich hat es den Anwesenden dann doch auch Spaß gemacht, gemeinsam diesen Wahlausgang zu verfolgen. Halten wir es doch mit Francis Bacon: „Die Hoffnung ist ein gutes Frühstück.“

Frau Korsting-Backe und Frau Bergweiler sei an dieser Stelle herzlich für die Organisation gedankt.


D. Adamschewski