Am 01. September fand am KKG vor den Pflegschaftssitzungen der Klassen 9 zum ersten Mal eine Infobörse zu Auslandsaufenthalten statt.

Die Idee war, von den Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Schuljahr im Ausland waren, zu profitieren. Linda Aach, Johanna Klutmann, Carolina Niewöhner, Max Bastian und Kyle Köhler hatten sich bereit erklärt, über ihre Erfahrungen zu berichten. Verstärkt wurden die SchülerInnen durch Frau Dr. Klutmann, die als „betroffene“ Mutter über ihre Erfahrungen berichtete.

 

Es konnte auf Erfahrungen mit drei verschiedenen Anbietern sowie zwei privat organisierten Aufenthalten zurückgegriffen werden. Das Interesse war deutlich größer als angenommen: Es waren ca. 40 Eltern und Schüler der 9 eineinhalb Stunden vor Beginn der Pflegschaftssitzungen in die Schule gekommen, so dass der Raum A04 gut gefüllt war.

Nach einer kurzen Vorstellung des rechtlichen Rahmens durch Herrn Adamschewski, berichteten die Schüler über ihre Erlebnisse in Großbritannien, Kanada und Südafrika. Neben einigen Parallelen wurden auch Unterschiede zwischen den einzelnen Organisationen deutlich. Ebenso wurden Vor- und Nachteile eines privat organisierten Aufenthalts dargestellt.

Am interessantesten war für die Schülerinnen und Eltern sicherlich die Möglichkeit, gezielt Fragen an die „Heimkehrer“ zu richten. Die Palette der angesprochenen Themen war breit: von Kosten über Krankenversicherung bis hin zu der Frage „ Wie viel Sinn macht ein Auslandsaufenthalt, wenn man in der Schule auf mehrere deutsche Gastschüler trifft?“.

 
 
Trotz allem waren die Berichte und Erfahrungen so positiv, dass es zumindest einer Mutter merkwürdig erschien: Sie fragte, warum man denn keine Schüler eingeladen habe, die dem Auslandsaufenthalt kritisch gegenüber stünden oder bei denen es Probleme gegeben hätte? Die Antwort lautet: Es ist keine Auswahl erfolgt – die Schülerinnen und Schüler haben sich bereit erklärt, bei der Infobörse mitzuwirken und offensichtlich gab es im letzten Jahr bei Schülerinnen und Schülern des KKG ausschließlich positive Erfahrungen.
Für kritische Nachfragen bei den Organisationen und weitere Informationen wurde auf die Jugendbildungsmesse (www.jugendbildungsmesse.de) verwiesen, die mehrmals im Jahr in mehreren Städten in der Nähe stattfindet. Dort trifft man auf die meisten der etablierten Anbieter für Auslandsaufenthalte.

 

 

Da die Veranstaltung ein großer Erfolg war, soll sie auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.


D. Adamschewski