Begrüßung der chinesischen Gäste in der Schule

Der diesjährige China-Austausch begann am 24.08.2016 mit dem Empfang unserer Gäste aus Ningbo durch die Schulleitung sowie Herrn Bezdekovsky und Frau Haake. Die Reisegruppe, bestehend aus 2 Schülerinnen, 7 Schülern, einer Lehrerin und einem Lehrer, wurde sehr herzlich in unserer Schule begrüßt. Der Austausch von Gastgeschenken sowie eine kurze Präsentation über die Ningbo Xiaoshi High School boten erste Einblicke in das Heimatland unserer Besucher. Im Anschluss daran führten unsere Schülerinnen und Schüler die Gäste durch die Schule und erklärten die Besonderheiten unseres Hauses. Mittags trafen sich alle beteiligten Lehrer und Schüler zu einem gemeinsamen Mittagessen. Als nächster Programmpunkt fand ein Stadtrundgang durch die Aachener Altstadt statt, bei dem wiederum unsere Schüler an den einzelnen Sehenswürdigkeiten kurze Referate hielten.

 

Empfang im Rathaus

Am Donnerstag, dem zweiten Tag des Schüleraustausches mit der Ningbo Xiaoshi High School, nahmen wir nach Besuch des regulären Unterrichts an einem offiziellen Empfang der chinesischen Gäste durch die stellvertretende Bürgermeisterin, Frau Dr. Margrethe Schmeer, teil. Sie empfing uns persönlich im weißen Saal des Rathauses. Dort hielt sie, natürlich auf Englisch, eine Rede, in der sie die chinesischen Gäste willkommen hieß, den nun seit 30 Jahren bestehenden Austausch wertschätzte und den Chinesen ein paar der Besonderheiten Aachens näherbrachte. Eine von ihr geleitete Führung gab es auch, nachdem die Empfangszeremonie abgeschlossen war. (Carl Dorndorf, EF)


 

Grillen am Karlshöher Hochweg

Am Abend trafen sich alle chinesischen Gäste mit ihren deutschen Gastfamilien und dem Lehrer-Team zum gemeinsamen Grillen am Karlshöher Hochweg. Dank der tollen Mitwirkung der Eltern in Form von mitgebrachten Speisen und Getränken wurde dies ein sehr gelungener Abend. Einige chinesische Schüler bereicherten den Abend zusätzlich durch Gesangsdarbietungen und eine Kung-Fu-Präsentation.

 

Tagesausflug nach Monschau

Am dritten Tag (26.08.), den die chinesischen Austauschschüler mit uns verbracht haben, machten wir einen Ausflug nach Monschau. Treffpunkt war um 8.30 Uhr an der Schule, ein Bus hat uns dann zu unserem Ziel gebracht.

Dort besuchten wir als Erstes das „Erlebnismuseum – Lernort Natur“. Dank einer Führung auf Englisch mit vielen interessanten Geschichten über die Tiere in Deutschland und anderen Ländern konnten nicht nur wir, die deutschen, sondern auch die chinesischen Schülerinnen und Schüler in dem Museum Neues lernen und verstehen.

Danach hatten wir Zeit für ein kleines zweites Frühstück und anschließend haben wir noch einen kurzen Stadtrundgang gemacht, bei dem uns (wieder auf Englisch) viel über die Geschichte Monschaus erzählt wurde. Dabei besichtigten wir zum Beispiel einen alten Burgturm, den man nur durch einen dunklen Gang unter der Erde erreichen konnte. Das hat allen besonders gefallen, denn es war sehr, sehr heiß an dem Tag und dort war es angenehm kühl.  Gegen Mittag durften wir dann in Kleingruppen alleine durch Monschau laufen und viele haben diese Gelegenheit genutzt, um mit ihren chinesischen „Buddies“ etwas traditionell Deutsches zu essen. Außerdem haben viele Chinesen dort auch Andenken für ihre Familien in Ningbo gekauft. Abschließend sind wir dann mit dem Bus zurück nach Aachen gefahren.

Dieser Tag hat uns allen sehr gefallen, denn wir hatten viel Zeit, um uns zu unterhalten und einfach unseren Austausch zu genießen. (Alexandra Freitag, 9a)

 

Der Familientag mit unserem chinesischen Gast

Anders als an den Schultagen hatten wir am Samstag die Möglichkeit, mit unseren Austauschschülern einen ganzen Tag Ausflüge in den Familien zu machen. Wir entschieden uns dazu, mit ein paar anderen Familien und ihren Austauschschülern in den Barfußpark nach Brunssum zu gehen. Wir trafen uns um 15 Uhr und haben zwei schöne und lustige Stunden dort verbracht. Anschließend sind wir nach Hause gefahren und haben nur mit der Familie gegrillt. Es war für meine Austauschschülerin eine ganz neue Erfahrung, typisch deutsch zu grillen. Nach dem Grillen haben wir uns dann erneut mit den anderen zum Bowling spielen verabredet. Es gibt in China zwar viele Bowlingbahnen, jedoch hatten unsere Austauschschüler noch nie zuvor Bowling gespielt. Doch sie waren gut und hatten viel Spaß. Meine Austauschschülerin und ich waren uns am Ende des Tages einig, dass es ein sehr gelungener Tag war. (Lia Keuters, EF)

 

Abschied und Ausblick

Am Sonntag verabschiedeten wir unsere Gäste an der Schule. Fünf intensive Tage, mit unzähligen Gesprächen über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede unserer Kulturen, Nationen, Sprachen und persönlichen Ansichten haben unser Leben bereichert. Wir sind froh und dankbar diese einmaligen Erfahrungen gemacht zu haben und schauen voller Neugier und Vorfreude auf den Besuch in China im nächsten Jahr.

 

Das China-Austausch-Team des Kaiser-Karls-Gymnasiums:

C. Bezdekovsky, W. Scheuer, A. Haake, B. Stüßer und A. Friedrich

Weitere Fotos finden Sie hier.