Wir freuen uns sehr, dass das Kaiser-Karls-Gymnasium auch in diesem Schuljahr wieder einige besonders leistungsstarke und motivierte Schülerinnen und Schüler in ihrer individuellen Förderung erfolgreich unterstützen konnte. Wir gratulieren folgenden Schülerinnen und Schülern ganz herzlich zu ihren erfolgreichen Bewerbungen für verschiedene Sommer- und Talentakademien und wünschen ihnen eine erfolgreiche Teilnahme sowie viele gewinnbringende Erfahrungen und Begegnungen. Wir sind schon jetzt gespannt auf ihre Erlebnisberichte nach den Sommerferien.

 

1. Angelina Sokolova (9d)
    Fynn Renner (9d)
    Ort: JuniorAkademie NRW Königswinter
    Datum: 01. Bis 13. August 2016
    Kursthema: Astrophysik
 
Gegenstand dieses Kurses sind Themen wie z.B. die Entstehung und Entwicklung von Planetensystemen, die Entstehung von Sternen, schwarze Löcher. Es werden sowohl theoretische Grundlagen der Astrophysik behandelt, als auch eigene praktische astronomische Beobachtungen durchgeführt. Aber auch die aktuelle Forschung steht im Fokus. Teile des Kurses werden mit Unterstützung des Argelander Instituts für Radioastronomie der Universität Bonn durchgeführt.

 

2. Nadim Tabaza (Q1)
    Ort: Konrad Adenauer Summer School, Aachen
    Datum: 16. bis 22. Juli 2016
    Kursthema: Europa entdecken
 

Die Summer School beinhaltet u.a. Exkursionen zu europäischen Institutionen und in das Dreiländereck der Euregio Maas-Rhein (unter Berücksichtigung der aktuellen Sicherheitslage). Ein Simulationsspiel zur europäischen Flüchtlingspolitik, inhaltliche Impulse u.a. von einer Journalistin und ein Workshop, der verschiedene Möglichkeiten aufzeigt, wie sich Jugendliche in Europa engagieren können, runden das Angebot ab.

 

3. Thuy-Trang Phan (Q1)
    Ort: JGW-SchülerAkademie Papenburg, Emsland
    Datum: 06. bis 16. August 2016
    Kursthema: Irre ist menschlich – Wie irre ist krank?
 
Dieser Kurs beschäftigt sich im Kontext der zunehmenden Bedeutung von psychischen Erkrankungen in unserer Gesellschaft mit Fragen nach Gesundheit und Krankheit, Normalität und Störung und diskutiert neben der medizinisch-psycholoschen Bedeutung auch rechtliche, politische und historische Aspekte psychiatrischer Diagnosen.
A. Weber