Am Abend des 19.01.2017 besuchten wir, der EF-Musikkurs von Frau Biehl, die Uraufführung des Konzerts für neue Musik, „Stationen III - CON-FUSION“, des Ensembles „CON-FUSION“ im Konzertsaal „Klangbrücke“ im Alten Kurhaus. Das Projekt „Stationen“ wiederholt sich dieses Jahr zum dritten Mal und hat den Zweck, besonders Jugendlichen durch Konzerte in ganz NRW neue Musik näher zu bringen.

Nachdem wir mehrere Wochen mit Unterrichtsmaterial arbeiteten, welches extra für das Konzert angefertigt wurde, und uns sogar eine der Musikerinnen sowie die Erstellerin des Unterrichtsmaterials besucht hatten, dachten wir, erahnen zu könnten, was uns bei dem Konzert erwartet. Wir trafen uns gegen 20:00 Uhr, um uns das Konzert schließlich anzusehen und festzustellen, dass es doch anders war als wir es erwartet haben. Uns erwartete ein ungefähr zweistündiges Programm mit sechs Stücken, die entweder schon etwas älter waren, oder gezielt für das Konzert komponiert wurden.

Es begann direkt mit wildem Zusammenspiel verschiedener Instrumente des Ensembles, welches sich im ganzen Raum verteilt hatte. Später folgte das Lied „Jalons“ von Iannis Xenakis, welches wohl den bleibendsten Eindruck hinterlassen hat. Im Gegensatz zu anderen Stücken ist es nämlich mit Hilfe von Mathematik komponiert worden. Dementsprechend speziell klang die fünfzehnminütige Komposition dann auch. Alternative Spielweisen, Fehlen von Harmonie sowie Klänge, von denen man gar nicht wusste, dass sie von einem Orchester gespielt werden können, charakterisieren eben Neue Musik – und sorgten bei uns für einen anstrengenden Abend, mit Stücken, die mal mehr, mal weniger erträglich waren und von denen sich unsere Ohren erstmal erholen mussten. Dennoch hatten wir einen interessanten Abend, an den wir uns noch lange erinnern werden.

Leonard Schneiders, EF